Wie funktionieren Bürostühle?


Worin liegt der Unterschied zwischen Synchronmechanik, Standardmechanik und Permanentkontaktmechanik?

Was ist Synchronmechanik bei Bürostühlen?

Bei einer Standardmechanik lässt sich die Rückenlehne ohne Anpresskraft von Hand geführt im Winkel voreinstellen; die Sitzfläche bleibt stets unbewegt.

Eine Verbesserung der Standardmechanik heißt Permanentkontakt. Hier erzeugt die Rückenlehne eine Gegenkraft, welche die Lehne beim Einstellen leicht gegen den Rücken drückt. Eine dauer-hafte Bewegung des Nutzers ist dabei trotzdem nicht möglich, weil sich durch die starre Sitzfläche ein “Hemdauszieheffekt” einstellen würde.

Die Synchronmechanik hingegen bietet einen synchronen Bewegungsablauf von Rückenlehne und Sitzfläche, welche sich separat in korrekter Winkelstellung zur Rückenlehne mitbewegt. Beim Vergrößern des Hüftwinkels beim Zurücklehnen wird somit gewährleistet, dass der Abstand zwischen Rückenlehne und Sitzfläche stets konstant bleibt.

Der Vorteil dabei ist, dass die Lendenwirbelunterstützung (der untere Bereich der Rückenlehne mit Auswölbung, auch Lordosenstütze genannt) immer an der selben Stelle verbleibt und der Rücken bei jeder Bewegung optimal und konstant gestützt wird. Ein dynamisches Sitzen mit Bewegungs-Freiraum wird somit erst überhaupt ermöglicht. Bei der Synchronmechanik kann der Anpressdruck der Stuhlbewegung auf das Körpergewicht und die Korpergröße des Nutzers individuell und stufenlos eingestellt werden.

Warum gibt es Stühle, die den Bewegungen des Nutzers zu allen Seiten folgt?

Bei 'gewöhnlichen' Bürodrehstühlen, bei denen der Stuhl nicht ihren Bewegungen folgt, sitzt man den ganzen Tag mehr oder weniger unbewegt und starr. Dadurch kommt es häufig zu einer einseitigen, gleichbleibenden Belastung des Körpers. Auch sind Fehlhaltungen bzw. falsche Sitzpositionen vorprogrammiert. Empfehlenswert ist dagegen Sitzen in Bewegung. Herkömmlich unterstützt von einer Synchronmechanik, welche im zweidimensionalen Bereich eine richtige Sitzhaltung unterstützt und die Wirbelsäule entlastet.

Entlastung der Wirbelsäule hat aber nicht nur positive Wirkungen. Es fehlt das „Training“ der stützenden Rückenmuskulatur. Anders beim „3-D-Sitzen“. Durch die dreidimensionale Bewegung kommt neuer Schwung in Ihren Arbeitsalltag. Die Abwechslung zwischen geradesitzen am Arbeitstisch und zurücklehnen, z.B. beim Telefonieren, Lesen oder Unterhalten, belastet den faserartig strukturierten Bandscheibenring unterschiedlich und durchsaftet diesen, ähnlich wie bei einem Schwamm, um Schäden (Bandscheiben-vorfall) vorbeugen zu helfen.

Durch eine dreidimensionale Bewegung als Ergänzung zur Synchronmechanik werden allseitige kleine Bewegungen generiert, die beim Sitzen sonst gegenüber dem Laufen verloren gehen. Die Bandscheiben werden so bei jeder Bewegung besser mit neuen Nährstoffen versorgt, und die Tiefenmuskulatur des Rückens wird stimuliert. Dadurch wird auftretenden Rückenproblemen bestmöglich entgegengewirkt und der Kreislauf aktiviert. Beim ersten anfänglichen Sitzen auf einem 3D-Stuhl mag es sich ein wenig gewöhnungsbedürftig anfühlen, aber nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung möchten Sie diese Bewegungsfreiheit womöglich gar nicht mehr missen.

Wie funktionieren Bürostühle?

Wie Bürostühle bzw. Drehstühle funktionieren, kann an sich auf Grund der großen Vielfalt pauschal so nicht gesagt werden.

Hier die Basics:

Die Basis des Drehstuhls bildet das auf Rollen gelagerte 5-Stern-Fusskreuz. Mittels Rollen für harte oder weiche Böden wird die Beweglichkeit im Raum erreicht. Das 5-Stern-Fußkreuz sorgt für Standfestigkeit und Kippsicherheit. Die Sitzfläche ist mit dem Fußkreuz über eine Gasfeder verbunden. Damit wird die Sitzhöhe auf den jeweiligen Nutzer bzw. die Höhe der Arbeitsfläche angepasst. Verbunden mit der Sitzfläche ist die Rückenlehne, welche in der Neigung einstellbar sein sollte.

Bei längerer Sitzdauer sollten Sitzfläche und Rückenlehne über eine entsprechende Mechanik miteinander verbunden sein, um Aktivität und Beweglichkeit beim Sitzen sicher zu stellen oder ergonomisch richtig zu unterstützen. Getreu dem Prinzip: die richtige Sitzhaltung ist immer die nächste. Die Mechaniken sind sehr vielgestaltig ausgeführt und folgen unterschiedlichen Auffassungen über ergonomisch richtiges Sitzen, bzw. tragen spezifischen Anforderungen an den Bedarf des Nutzers Rechnung. Armlehnen gehören mittlerweile zur Standardausstattung des Bürostuhls. Sie dienen als Aufstehhilfe und zur Abstützung der Arme bei der Schreibtisch- bzw. PC-Arbeit.

Somit gibt es an sich nicht den richtigen Bürostuhl, sondern Ihren, den auf Ihren Bedarf und Anspruch abgestimmten, Drehstuhl. Auf unserer Homepage haben wir eine kompetente Auswahl für Sie zusammengestellt und sie in unterschiedliche Schwerpunktthemen gegliedert. Gern sind wir Ihnen dabei behilflich ihren Drehstuhl zu finden. Lassen Sie sich dazu in unseren Ausstellungen beraten wir halten für Sie ca. 200 verschieden Stuhlmodelle zum Probesitzen und Ausprobieren bereit.