EIN ERGONOMISCHER STUHL IST DER ANFANG VOM RICHTIGEN SITZEN.

Der beste Stuhl bringt nichts, wenn er falsch eingestellt ist. Oder, wenn man nicht im Sinne des Erfinders draufsitzt. Wer ständig falsch sitzt, bekommt meist gesundheitliche Probleme. Je nach Art der Fehlhaltung werden auf Dauer Muskeln, Bandscheiben, Gelenke und die Hals- und Lendenwirbelsäulen stärker belastet, als gut ist. Mit der Zeit kann das Verspannungen und Schmerzen verursachen oder Schwierigkeiten bei der Verdauung, Atmung und der Konzentration bereiten. Wenig erstaunlich, dass darunter dann auch die Arbeit leidet.

DIE GUTE NACHRICHT: DAS MUSS NICHT SEIN!

0
%
aller Deutschen*
leiden irgendwann einmal an Rückenschmerzen, der Zivilisationskrankheit Nr. 1.
0
Mrd.
Euro direkte und indirekte Kosten**
könnten größtenteils vermieden werden, wenn die Deutschen sich mehr bewegen und richtig sitzen würden.
0
%
des Büroalltags
verbringt man im Sitzen. Schlecht für die Wirbelsäule: Der Druck auf die Bandscheiben ist dabei doppelt so groß wie im Stehen.
0
Mio.
Fehltage jährlich**
in Deutschland allein durch Erkrankungen des Rückens und der Wirbelsäule. Jede dritte Krankmeldung ist darauf zurückzuführen.

* Internet: trendsderzukunft.de, „Volkskrankheit Rückenschmerzen“. 1. März 2016
** Internet: Süddeutsche Zeitung, Petra Mexer: „Ein Leben im Sitzen“, 7. April 2012

TIPP 1

TESTEN SIE VOR DEM KAUF

Kommen Sie zum unverbindlichen Probesitzen in eine unserer acht Ausstellungen vorbei. Nach einer umfassenden Beratung dürfen Sie gerne Ihren Favoriten für einen kostenfreien Alltagstest in Ihr Büro mitnehmen

TIPP 2

MACHEN SIE KEINE KOMPROMISSE

Ein guter Stuhl ist individuell und stufenlos einstellbar und fördert Ihre aktive Sitzhaltung. Er unterstützt wechselnde Positionen, so dass Sie immer dynamisch agieren können.

TIPP 3

TRAINIEREN SIE RICHTIGES SITZEN

Wer überwiegend in falscher Sitzposition arbeitet, wird die richtige Sitzposition anfangs als lästig und anstrengend empfinden. Aber mehr und mehr wird es zur Gewohnheit.

TIPP 4

SITZEN SIE AUFRECHT

Nehmen Sie den Kopf hoch und die Schultern gerade. Vermeiden Sie unbedingt einen vor gebeugten „Katzenbuckel“. Der Kopf sollte nie zu weit nach unten, oben oder zur Seite geneigt sein.

TIPP 5

BLEIBEN SIE IN BEWEGUNG

Wechseln Sie öfter Ihre Sitzposition. Selbst Lümmeln, Fläzen und auf der Stuhlkante sitzen ist durchaus mal erlaubt. Stehen Sie zwischendurch aber auch mal auf, schon ein paar Schritte bringen den Kreislauf in Schwung. Und auch Ihre Bandscheiben danken Ihnen ein dynamisches Sitzen.

RICHTIGES SITZEN ERZEUGT GUTE ARBEIT.

Woran erkennt man einen richtig guten ergonomischen Bürostuhl? Sicher sind Preis und Aussehen nicht zu unterschätzende Kaufkriterien. Es gibt aber auch weniger offensichtliche Anforderungen, die einen Einfluss auf die Alltagstauglichkeit eines Bürostuhls haben. Neben der Verarbeitung entscheiden vor allem die Funktionen und die für Sie richtige und individuelle Einstellbarkeit des Bürostuhls über Ihre Gesundheit, Ihre Zufriedenheit und nicht zuletzt Ihre Motivation am Arbeitsplatz. Und auch über die Ihrer Mitarbeiter. Gute Arbeit.

SO GEHTS RICHTIG: DER CHECK

Sitzhöhe

  • Die Unterarme liegen bei hängendem Oberarm waagerecht auf dem Schreibtisch.
  • Die Ellenbogen sind nicht unterhalb der Handgelenke.
  • Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel, im Zweifelsfall tendenziell höher sitzen.
  • Die Füße haben festen Kontakt zum Boden bzw. zu einer Fußstütze.

Rückenlehne

  • Die Oberkante der Lehne reicht bis zu den Schulterblättern.
  • Die Wölbung der Rückenlehne muss ungefähr auf Gürtellinie eingestellt sein, um die Lendenwirbelsäule wirksam zu unterstützen

Sitzfläche

  • Setzen Sie sich möglichst weit nach hinten.
  • Nutzen Sie die gesamte Sitzfläche.
  • Die Sitzfläche darf nicht nach hinten abfallen